RessourcenRegionEUREGIO+ begleitet Gemeinden der EUREGIO auf dem Weg zur ressourcenschonenden Kommune

Nachhaltige Entwicklung, Ressourceneffizienz, Kreislaufwirtschaft und Bioökonomie sind gegenwärtig Lösungsansätze der EU zur Eindämmung der Klimakrise. Die regionale Ebene und die Kommunen als Akteure spielen dabei eine zentrale Rolle für nachhaltige Entwicklung und für die notwendige Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. Die Handlungsfelder für kommunale Ressourcenschonung umfassen dabei unter anderem Abfallwirtschaft, Energie, Flächennutzung, Mobilität, kommunale Beschaffung sowie gemeindeübergreifende Kooperationen.

Im Rahmen des neuen EUREGIO-Kleinprojektes RessourcenRegionEUREGIO+ möchte das Ressourcen Forum Austria mit Sitz in Salzburg zusammen mit der EUREGIO-Geschäftsstelle einen Beitrag für die Kommunen der EUREGIO leisten, ihre Rolle in der Entwicklung hin zu einer Kreislaufwirtschaft einzunehmen. Neben vier Workshops zu den verschiedensten Handlungsfeldern werden alle Gemeinden des EUREGIO-Gebiets im Rahmen des Nationalen Ressourcenforums am 04./05. März 2021 zu einer grenzüberschreitenden Auftaktveranstaltung mit Impulsreferaten zum Thema Kreislaufwirtschaft auf kommunaler Ebene eingeladen. Im Zuge des durch EFRE-Mittel aus dem INTERREG Programm Österreich-Bayern finanzierten Projekts werden darüber hinaus ein Kurzhandbuch und ein Leitfaden für die Gemeinden der EUREGIO erstellt.

 

RessourcenRegionEUREGIO+
Foto: fotolia. arquiplay77

 

Cookie Einstellungen

Wir setzen automatisiert nur technisch notwendige Cookies, deren Daten von uns nicht weitergegeben werden und ausschließlich zur Bereitstellung der Funktionalität dieser Seite dienen.

Außerdem verwenden wir Cookies, die Ihr Verhalten beim Besuch der Webseiten messen, um das Interesse unserer Besucher besser kennen zu lernen. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation Ihrer Person erfolgt nicht.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.